Verlagsvertrag zum Lutherjahr

Ganz besonders freue ich mich, Euch heute wie versprochen noch eine tolle Neuigkeit von mir verkünden zu dürfen.

Passend zum 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 habe ich gestern einen weiteren Verlagsvertrag für eine Kurzgeschichte unterschrieben. Voraussichtlich im März 2017 erscheint im Burgenweltverlag die historische Anthologie „Luther – aus dem Leben einer Legende“ mit meiner Geschichte „Heilige Anna, hilf!“. Meine historisch-fantastisch angehauchte Geschichte basiert auf einer weitverbreiteten Legende über den Reformator – umso gespannter bin ich, auch die anderen Geschichten zu lesen, um noch weitere tolle, skurille und besondere Begebenheiten aus seinem Leben kennenzulernen.

Ich freue mich, endlich wieder in meinem Lieblingsgenre zu veröffentlichen. Auch wenn es dieses Mal kein rein historischer Text ist, steckt doch viel Recherche dahinter (vielen Dank an die Universitätsbibliothek Heidelberg für ihren großen Bestand an Lutherbiographien ;)). Vielleicht sollte ich mich in Zukunft auch wieder stärker auf meine Stammgenres Romance und History konzentrieren, nachdem die Ausflüge in die diversen Gattungen der Fantasy in diesem Jahr eher mit durchwachsenem Erfolg gekennzeichnet waren.

In jedem Fall ein versöhnlicher Abschluss für das Jahr 2016 und ein toller Start in die besinnliche Adventszeit. Und wer weiß – vielleicht kommt ja noch ein kleines Weihnachtswunder dazu.

Ich wünsche Euch einen frohen ersten Advent!
Erik

Bibliotheksbummel 2.0

Mal wieder habe ich unsere Unibibliothek geplündert, und mir neben einigen Büchern vom letzten Mal, die ich nicht geschafft hatte durchzuarbeiten, auch einige neue Titel mit nach Hause genommen :).

Insgesamt habe ich mir 3 Schreibratgeber, sowie Bücher zu zwei Recherchethemen ausgeliehen. Wer errät die Themen? Mit dem folgenden Bild ist das sicherlich nicht allzu schwer :).bücherbücher

Liebe Grüße
Erik

Ps: In letzter Zeit war es hier auffällig still – ich war mit Ausschreibungen und dem Camp bis über beide Ohren beschäftigt – aber bald, ganz bald kann ich hoffentlich wieder einige Neuigkeiten verkünden. Am nächsten Wochenende gehts zumindest mal zur LLC – ein Bericht folgt dann. Versprochen!

E-Book erhältlich!

Was lange währt, wird endlich gut! Seit heute ist die E-Book-Version von „Ein kurzer Blick. Geschichten aus dem Karpatenbogen“ erhältlich und kann unter anderem *hier* bestellt werden.Endversion Cover Karpatenbogen Vorderseite

Für alle Liebhaber gedruckter Bücher weise ich auch nochmal darauf hin, dass die Printausgabe des Buches für nur 4,99 Euro ebenfalls unter obigem Link gekauft werden kann :).

Lasst Euch von den Autoren mit spannenden Geschichten und dazu passenden Rezepten auf eine zauberhafte Reise durch die malerische Region führen! 🙂

Im Buch enthalten sind auch  meine Texte: „Die Klingen von Hermannstadt“ und „Dobostorte mit Rosenduft“. Letztere hat mich dabei so inspiriert, dass ich mir neulich bei einem Bibliotheksbummel gleich einen ganzen Batzen an Büchern über Elisabeth und ihr Umfeld ausgeliehen habe – vielleicht kommt da im Laufe der Zeit ja noch etwas nach :).

Liebe Grüße
Erik

 

Bibliotheksbummel – Elisabeths geheimnisvolle Gräfin

Heute habe ich mal wieder in der hiesigen Universitätsbibliothek vorbeigeschaut. Ich hatte mir fest vorgenommen, es diesmal nicht zu einem „Bibliotheksbummel“ werden zu lassen (der Posttitel zeigt bereits, wie erfolgreich ich dabei war…).

Fein säuberlich hatte ich mir vorher 6 Titel notiert, deren Verfügbarkeit ich ebenfalls bereits im Voraus überprüft hatte. Rein, Bücher einsacken, und schnell wieder raus – so sah mein Plan aus. Nur musste ich in der Ausleihe feststellen, dass anscheinend in der Zeit zwischen dem heimischen Laptop und der Bibliothek eines der Bücher verliehen wurde (James Wood: Die Kunst des Erzählens). Und damit fiel mein Kartenhäuschen in sich zusammen, denn ich hatte mir fest vorgenommen, zwei Schreibratgeber auszuleihen. Minutenlang suchte ich die Titel mir bekannter und unbekannter Ratgeber im Rechner, stieß jedoch auf keinen weiteren, der im Programm war und sofort ausleihbar war. Schlussendlich fand ich jedoch noch einen Klassiker – Sol Stein rettete mich, sodass die folgenden sechs Titel nun für 4-12 Wochen mir zur Recherche und Arbeit zur Verfügung stehen.

  • Sol Stein: „Über das Schreiben“
  • Stephen King: „Das Leben und das Schreiben“
  • Michaela und Karl Vocelka: „Sisi. Leben und Legende einer Kaiserin“
  • Gabriele Praschl-Bichler: „Unsere liebe Sisi“
  • Sigrid-Maria Grössing: „Kaiserin Elisabeth und ihre MÄNNER“

Wer jetzt aus dieser Liste den logischen Schluss zieht, dass sich meine Recherche um Elisabeth (ja, ich mag sie!) dreht, hat nicht ganz unrecht. Doch obwohl sie zu ihrer Zeit in Österreich die Hauptrolle gespielt hat, war Hauptanlass des Bibliotheksbesuches folgendes Werk, über das ich neulich gestolpert bin, und dass ich daher unbedingt mal lesen wollte. Wer weiß, was für Geheimnisse und Inspirationen es mir bietet.

  • Gudula Walterskirchen, Beatrix Meyer: „Das Tagebuch der Gräfin Marie Festetics. Kaiserin Elisabeths intimste Freundin“

Marie Festetics – eine Frau zwischen Elisabeth und der ungarischen Politik, in Österreich bestenfalls geduldet. Hofdame und Freundin der Kaiserin. Und wer weiß, vielleicht irgendwann Figur in einer meiner Geschichten.

Liebe Grüße

Erik

Bibliotheksbummel

Wie schnell so ein Bibliotheksbummel doch ausarten kann …

Als ich vorhin die Unibibliothek betrat, wollte ich mir nur ein paar Bücher ausleihen, um mich auf meine mündliche Prüfung vorzubereiten.

Später verließ ich die Bibliothek, wie dbücheras folgende Bild zeigt, nicht nur mit einer Auswahl juristischer Fachliteratur, sondern auch noch mit Büchern, um mich auch in meinem „Hobby“ weiterzubilden.

Schaden kanns ja nicht – aber wann ich sie lesen kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt Papier…

Liebe Grüße,
Erik

Ps: Bitte entschuldigt die Stille in letzter Zeit – ich war einige Tage im Urlaub (vielleicht folgen davon auch noch ein paar Bilder) – und bereite mich, mehr oder minder intensiv, auf meine mündliche Prüfung vor. Am Wochenende bin ich auch nochmal im Kurzurlaub – ab der nächsten Woche dann aber wieder da. Es folgen dann Beiträge zur Buchmesse, einer Blogstaffel und neue Werkstattberichte – es bleibt also spannend. (Vielleicht kann ich auch Ausschreibungs- und/oder Examensergebnisse veröffentlichen – drückt die Daumen!)