[FBM2018] Tag 2 – Von Enttäuschungen und großen Siegen

Auch am Messedonnerstag betrat ich (nach fast vierzig Minuten Verspätung mit dem Zug, was mich das Frühstück kostete) erneut um genau 09:00 Uhr die Messehallen. Warum ich mich so gehetzt hatte, erschloss sich mir bereits kurze Zeit später nicht, da ich ziemlich enttäuscht feststellen musste, dass meine erste geplante Veranstaltung des Tages nicht stattfand. Obwohl im Messeprogramm um 09:30 eine Buchvorstellung zu den NSU-Prozessen auf dem Blauen Sofa eingetragen war (auch direkt um 09:30 noch), sollte das Programm dort laut deren eigenem Plan erst um 10 beginnen. Noch enttäuschter als von dem Ausfall der Veranstaltung, war ich aber von den Reaktionen der dortigen 20181011_100830Sendungsleitung, die darauf verwies, man hätte ja die Flyer des Standes als Programm lesen können, und der die Verantwortung für die Eintragungen in der Messe-App auf die Messe schob. Aus Frust besuchte ich daher um 10 Uhr einen Vortrag zur DSGVO mit einem Rechtsanwalt des Börsenvereines, der einen guten Überblick lieferte, aber wenig Neues brachte – und auch sehr vage blieb, damit er nicht als Rechtsberatung ausgelegt werden konnte.

20181011_120716Im Anschluss lief ich etwas durch die Hallen und traf auf Ava Reed und Nina MacKay, von denen ich mir direkt die mitgebrachten Bücher signieren ließ, um das Wochenendprogramm etwas zu entlasten. Dann stand auch schon die zweite Veranstaltung des Tages an – eine Buchvorstellung von Stephan Thomes „Gott der Barbaren“, ein historischer Roman, der in China spielt. Der Roman stand ebenfalls auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018. Im Gespräch mit Literaturkritiker Denis Scheck punktete der Autor nicht nur mit Witz, sondern auch mit Episoden aus seinem eigenen Leben, das den Grundstein für sein Faible für den asiatischen Raum legte.

20181011_135532_001Nach dem Mittag begab ich mich zum obligatorischen Highlight des Messedonnerstags – der diesjährigen Verleihung des Kindle Storyteller Awards. Nach der Vorstellung der Jury (mit B. C. Schiller und Franziska van Almsick) und einer Art Poetry-Slam-Einlage ging es auch direkt in die vollen, und die Nominierten für den Storyteller Award und den Storyteller X Award wurden vorgestellt. Die Preise gingen an: Lemonbits (Corinna Rindlisbacher) mit „Die Monstertrickserin“ (Storyteller X) und Ella Zeiss: „Wie Gräser im Wind: Tage des Sturms“ (Storyteller). Besonders über die Preisträgerin des Storyteller Awards freute ich mich sehr, da einerseits 20181011_152307Ella Zeiss ein Pseudonym der Autorin Elvira Zeißler ist, die ich bereits im Rahmen der Loveletter Convention als sehr sympathische, nette und bodenständige Autorin kennengelernt habe, und andererseits, da mich das Genre des historischen Romans fasziniert. Beide Preisträger zusammen mit der Jury findet ihr auf dem Foto oben rechts, die Bücher der Shortlist inklusive der Gewinnertitel unten links. Nach der Verleihung fand standesgemäß ein kurzer Sektempfang statt, bevor die Nominierten und Preisträger dann Leseexemplare der Shortlisttitel für Leser und für die Presse signierten – vielen Dank an dieser Stelle auch an Kindle Direct Publishing für die Bereitstellung der Lese-/Signierexemplare.

20181011_171221Danach besuchte ich die offizielle Signierstunde von Lin Rina, deren Buch „Animant Crumbs Staubchronik“ ich gestern ja erst rezensiert habe. Zum Abschluss nahm ich noch ein Gespräch mit Jonas Jonasson am Spiegel-Stand mit, das erstaunlich schlecht besucht war, wenn man die Popularität des Autoren berücksichtigt. Davon ließ er sich allerdings nicht beirren, und war unglaublich eloquent und witzig. Eigentlich hatte ich ja geplant, danach noch als Abendveranstaltung die Verleihung der Frankfurter Buchmesse Film Awards zu besuchen, ließ sie aber dann doch aus, um mit den Kräften etwas zu hausieren. Ohnehin steht im Laufe der Woche am Samstag ja noch eine Abendveranstaltung auf dem Programm – die Vorstellung der Autobiografie von Otto Waalkes. Das wird ein Spaß!

DSGVO – Klappe die zweite.

Und weiter geht die wilde Wahnsinnsfahrt. Ich bin zuversichtlich, jetzt den Großteil umgesetzt zu haben. Der heutige Changelog:

  • Neues Kontaktformular mit Datenspeicher-Checkbox
  • Abfrage-Kontaktformular für gespeicherte Nutzerdaten
  • Wechseln von Google Fonts zu Adobe Typekit (ob das wirklich hilft?)
  • Generierung einer neuen Datenschutzerklärung
  • Erstellen von Google-Opt-Out-Links in „Google Analytics Germanized“ und Einbau dieser in die Datenschutzerklärung

Zudem habe ich mir den Mustervertrag für Google Analytics erstellt. Auch wenn ich es noch nicht wirklich aktiv nutze, werde ich ihn schonmal unterschreiben und nach Irland schicken, in der Hoffnung, dass er zeitnah zurückkommt.

Nun macht mir nur noch Akismet Bauchschmerzen. Das (effektive) Anti-Spam-Plugin ist möglicherweise noch nicht DSGVO-konform. Ich habe Hinweise zu dem Plug-In in die Datenschutzerklärung aufgenommen (wird von WordPress empfohlen). Leider kann ich es nicht deaktivieren, und auch der (schnelle) Support [Business-Tarif sei dank] bietet keine Lösung, da das Plug-In integraler Bestandteil des fremdgehosteten WordPress ist und nicht deaktiviert werden kann. Ich vertraue da ganz auf Automattic, dass sie die einzigen zwei Plugins, die sie stellen, DSGVO-konform anlegen bzw. updaten.

Jetzt muss ich morgen nur noch Anpassungen für meine Facebook-Seite vornehmen und mir ein Verarbeitungsverzeichnis anlegen. Dann sollte der Spuk endlich vorbei sein, und ich wieder in den normalen Blogbetrieb übergehen können.

Weiterhin gilt die Bitte, die Funktionen der Seite auf Herz und Nieren zu prüfen. Kommentiert, schickt Kontaktanfragen, lest die Seiten etc. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle Änderungen auch funktionieren.

Post 300 – DSGVO die 1.

Natürlich hätte ich mir zum Jubiläum des 300. Blogbeitrages ein schöneres Thema gewünscht. Aber das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert.

Heute habe ich mich intensiv mit der Umstellung der Seite auf eine neue, DSGVO-konforme Version beschäftigt. Ich bitte daher gleich jetzt bereits um Entschuldigung für etwaig fehlerhafte Funktionen, miserable Designs und mögliche Unannehmlichkeiten beim Seitenbesuch :). Ich hoffe, nach und nach alles in den Griff zu bekommen. Ich bitte auch hierbei um Nachsicht, dass mir die Funktionalität und Rechtssicherheit am Wichtigsten ist. Alles andere, wie die Anpassung an Designs, die die neuen Funktionen besser integrieren, ist nachrangig.

Hier mal ein kleiner Ausblick, was heute schon alles erfolgt ist:

  • Update auf WordPress-Business zur Implementierung von Plug-Ins in die Seite
  • Installation von „Google Analytics Germanized“ zur Implementierung des Hinweises auf die Nutzung von Cookies mit Link zur (noch alten) Datenschutzerklärung
  • Übernahme der (alten) Datenschutzerklärung in den Header
  • Bereitstellung einer Seite für die Anforderung gespeicherter Personendaten (Formular steht noch aus)
  • Installation von „Yoast SEO“ zur Nichtindexierung der Datenschutzerklärung über die Google-Suche
  • Entfernung des Facebook-Widgets aus der Sidebar
  • Entfernung der alten „Social-Media-Buttons“ von WordPress
  • Installation von „Shariff Wrapper“ mit neuen, DSGVO-konformen Social-Media-Buttons
  • Installation von „WP GDPR Compliance“ zur Implementierung einer DSGVO-sicheren Kommentarfunktion mit Checkbox bzgl. Einverständniserklärung der Datenspeicherung
  • Installation von „Suscribe to Comments Reloaded“ zum Abonnieren von Kommentaren unter einzelnen Posts.

 

Das war, soweit ich es überblicke, erstmal alles. Morgen folgt dann noch eine neue Datenschutzerklärung, die Überarbeitung des Kontaktformulars, die Möglichkeit, eigene Date anzufordern und einige kleinere Sachen, wie die Überprüfung von GoogleFonts und Gravatar. Ich würde mich freuen, wenn ihr die Seite fleißig auf Herz und Nieren testet, kommentiert, und mir mögliche Fehler meldet. Nur so können wir bald wieder störungsfrei uns unser großen Leidenschaft, den Büchern, widmen :).

Erik.

[LLC2018] Tag 2 – Von Superstars und Signierschlangen

Mit nur drei Stunden Schlaf startete ich müde, aber hochmotiviert in den zweiten Tag der LoveLetter Convention, allerdings mit etwas zusammengekürztem Programm. Rücksichtnehmend auf das Wetter, beschloss ich, mich bereits früh für die Signierstunde anzustellen, um einen Schattenplatz zu erhalten – aber dazu später mehr.

20180513_090541Erstmal begann der Tag erneut mit einem absoluten Highlight. Das Panel „Weltenbau – Fremde Welten neu erfinden“ war mit Nalini Singh, Amanda Bouchet, Bianca Iosivoni, Ellen McCoy und Nicole Leclercq hochkarätig besetzt und wurde von der wunderbaren Ella Quinn moderiert. Es ist wahnsinnig spannend, einen kleinen Einblick in den Schreib- und Denkprozess von absoluten Weltstars wie Nalini Singh zu erhalten, die – nebenbei bemerkt – im Meet & Greet, das ich im Anschluss besuchte, auch noch furchtbar nett war und sich mit jedem Besucher geduldig unterhalten hat.

20180513_110550Später am Vormittag besuchte ich eine Diskussionsrunde für Blogger. Pressevertreter der Verlage Thienemann-Esslinger, Ravensburger, dtv und Bastei Lübbe, sowie von B.o.D referierten zu den Voraussetzungen und zum Ablauf der Zusammenarbeit mit Bloggern, zu neuen Entwicklungen und, wenn auch nur kurz, zum allgegenwärtigen Thema DSGVO. Von dieser Veranstaltung hätte ich mir etwas mehr erhofft, sie blieb doch etwas oberflächlich und brachte kaum neue Inhalte. Schön war es allerdings, die Kontaktpersonen der Verlage kennenzulernen, um sich selbst ein besseres Bild verschaffen zu können, mit wem man gegebenenfalls irgendwann mal Mailkontakt halten sollte.

Nach der Mittagspause näherte sich auch schon mit großen Schritten der krönende Abschluss einer jeden LLC – die Signierstunde. Natürlich hatte ich bereits im Vorfeld – und auch vor Ort nochmal – eifrigst einen Plan erstellt, zu welchen Autoren ich möchte, welche Bücher mich besonders interessieren. Und ich habe es geschafft, alle Bücher, bis auf eines, zu erhalten – das mich allerdings doch etwas schmerzt. Zu gern hätte ich Amanda Bouchets „Tochter der Götter: Glutnacht“ signiert in Händen gehalten, aber es war mit das erste Buch, das vergriffen war. Zu meinen anderen Highlights gehörten „Soul Mates – Flüstern des Lichts“ von Bianca Iosivoni, „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl, „Age of Trinity – Silbernes Schweigen“ von Nalini Singh, „Close to you“ von Isabelle May, „Federleicht 1“ von Marah Woolf und „Verliebt in Miami“ von J. Vellguth. Natürlich möchte ich Euch auch ein Bild meiner gesamten Buchausbeute nicht vorenthalten.

20180514_111915

(Anmerkung: „Berühre mich. Nicht.“ habe ich bereits selbst zur LLC mitgebracht und mir dort lediglich beim Meet & Greet signieren lassen, alle anderen Bücher sind Signierexemplare der LLC)

20180514_111114_001Und damit dieses Foto nicht so ganz allein hier steht, hänge ich direkt noch die Goodie-Sammlung an, die größtenteils aus der Convention-Bag herrührt, und von denen das ein oder andere, auch (von Freya Miles und Amy Baxter) signierte, Goodie, sicherlich bei der nächsten Verlosung beigelegt wird. Leider habe ich es auch in diesem Jahr nicht geschafft, mir das Convention-Buch von allen Autoren signieren zu lassen – aber mit 33/38 war ich zumindest verdammt nah dran :D.

Abschließend hier noch einige weitere Eindrücke der LLC, die mich wieder restlos begeistert hat. Kein Zweifel, im nächsten Jahr bin ich wieder mit dabei. Glücklicherweise muss ich dieses Mal den Nachmesseblues nicht so lang ertragen, da es in etwa drei Wochen bereits weitergeht mit der Litblog-Convention in Köln.