[Jahresrückblick] Blogstatistik 2020

space grey ipad air with graph on brown wooden table
Photo by Burak K on Pexels.com

Bevor ich Euch in den nächsten Tagen die Bücher zeige, die mich um den Jahreswechsel erreichten, und auf 2020 als Autor und Leser zurückblicken möchte, gibt es heute erst einmal das schnöde Zahlenwerk: meine Blogstatistiken für 2020.

2020 war ein Jahr, das ganz anders war, und das mich als Blogger auch vor Herausforderungen stellte. So fielen die ganzen Messen aus (oder wurden durch Online-Varianten ersetzt), wodurch die immens populären Messeberichte entfielen. Dies hatte aber auch zur Folge, dass ich immer öfters aktiv von Autoren, Verlagen oder Agenturen angesprochen wurde – wofür ich mich hier nochmal aufs herzlichste bedanken möchte. Mir macht die Zusammenarbeit mit Euch sehr viel Spaß – und Absagen meinerseits erfolgen in aller Regel nur aus Kapazitätsgründen.

Doch nun zu den Zahlen:

  • Aufrufe: 4.642 (Vorjahr: 4.587) – Steigerung um 1,2%
  • Besucher: 2.824 (Vorjahr: 2.565) – Steigerung um 10,1%
  • Gefällt-mir-Klicks (WordPress): 305 (Vorjahr: 624) – Rückgang um 51,1%
  • Kommentare (WordPress): 129 (Vorjahr: 72) – Steigerung um 79,2%
  • WordPress-Follower: 132 (Vorjahr: 122) – Steigerung um 8,2%
  • Facebook-Follower: 479 (Vorjahr: 388) – Steigerung um 23,5%
  • Instagram-Follower: 225 (Vorjahr: 135) – Steigerung um 66,7%

Erfolgreichster Blogbeitrag war ein Gewinnspiel mit 129 Aufrufen, die erfolgreichste Rezension die zu Erya Vegers: „Die vier ewigen Reiche: Verschwörung“. Vielen Dank an alle Leser und Besucher! Die für mich unglaublichen und tollen Zahlen in diesem schwierigen Jahr sind nur durch Euch möglich geworden. Zwar ist mir klar, dass ich damit immer noch zu den ganz kleinen Blogs gehöre, aber der seit Jahren kontinuierliche Anstieg – mit Ausnahme der Gefällt-mir-Angaben, deren Rückgang erklärbar ist und mit der DSGVO zusammenhängt – erstaunt mich immer wieder aufs Neue, vor allem unter Berücksichtigung der fehlenden Messeberichte.

Und jetzt seid ihr gefragt. Was gefällt Euch? Was fehlt Euch? Wovon wollt Ihr mehr? Rein damit in die Kommentare :).

[FBM2019] Tag 2 – Von strahlenden Siegern und neuen Bekanntschaften

Und schon ist der zweite Messetag vorbei – die Ruhe vor dem Sturm. Dabei standen am heutigen Donnerstag Treffen mit Freunden und Kollegen im Fokus. So hat es mich sehr gefreut, endlich mal persönlich die Autorin Erya Veger kennenzulernen, oder auch Manuela Schörghofer wiederzusehen. Spontan hat es zudem noch mit einem Treffen mit Lilly London geklappt :). Und endlich – ja endlich – habe ich auch Julia Adrian wiedergetroffen, und mir direkt zwei Exemplare ihres neuesten Wälzers „Winters zerbrechlicher Fluch“ signieren lassen (ja richtig: zwei Stück – also wachsam bleiben :D).

20191017_101220Nichtsdestotrotz habe ich zumindest auch noch einige Veranstaltungen besucht. Den Anfang am Vormittag machte die Verlagspräsentation von Amazon Publishing. Dort wurden nicht nur die fünf Imprints, sondern auch die Möglichkeiten und Vorteile einer Zusammenarbeit mit Amazon Publishing vorgestellt und angepriesen.

20191017_115608Ebenfalls noch am Vormittag besuchte ich dann die Präsentation von Sascha Lobos neuestem Werk „Realitätsschock“ am Stand der Süddeutschen Zeitung. Mit mahnenden Worten wurde auf die Probleme hingewiesen, vor denen die Gesellschaft im 21. Jahrhundert steht, auch wenn Sascha Lobo selbst zugab, keine Lösungen anbieten zu können.

Am Nachmittag folgte dann das Veranstaltungshighlight des Tages: die Verleihung des Kindle Storyteller Awards sowie des Storyteller X Awards. Den Storytelleraward gewann Jutta Maria Herrmann mit dem Psychothriller „Böse bist du“, über den Storyteller X Award durfte sich Jule Markwald mit dem Titel „Das Regenbogen Märchenbuch“ freuen. Im Anschluss signierten die Autoren fleißig die Bücher, neben den drei Finalisten des Storyteller Awards nahm ich mir vom Storyteller X Award noch „Glatt und Verkehrt, Prosa & Lyrik“ von der Shortlist mit.

20191017_135916(0)

20191017_154709Als letzten Programmpunkt besuchte ich im Anschluss die Buchvorstellung von Jussi Adler-Olsen am Stand des SPIEGEL. Dort stellte der Autor seinen neuesten Roman „Opfer 2117“ vor, der zudem direkt in dieser Woche auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste eingestiegen ist.

Am Freitag erwarten mich neben einigen kleineren Veranstaltungen unter anderem die Bloggertreffen von Kiepenheuer & Witsch und Blanvalet, sowie die Abendveranstaltung #bookmeetspizza. Das wird ein langer Tag!

[Buchgedanken] Erya Veger: „Die vier ewigen Reiche: Verschwörung“ (Reiche 1)

In der letzten Zeit habe ich den Debütroman von Erya Veger gelesen, den ersten Teil der Reihe „Die vier ewigen Reiche“ mit dem Titel „Verschwörung“. Das Buch ist 2019 im Selfpublishing erschienen und dem Genre High-Fantasy zuzuordnen.

51q2BuViZILUm nicht länger im Schatten seines Bruders, dem Kronprinzen des Königreichs Alanien, zu stehen, flieht der neunjährige Kylan aus dem Königspalast. Während er von seiner Familie für tot geglaubt wird, nimmt ihn ein geheimnisvoller Fremder als Schüler auf. Durch ihn lernt Kylan zu kämpfen und mehr über die Götter, die die Menschen Nozuwaris einst befreiten. Als er von dem Geheimnis einer uralten Magie erfährt, die alles zu zerstören droht, muss Kylan entscheiden, ob er seinem Schicksal folgen wird, um die Reiche zu beschützen …

„Die vier ewigen Reiche: Verschwörung“ beeindruckt als Debütroman durch einen überraschend ausgefeilten und gelungenen Weltenbau. Das Magiekonzept und die Geschichte der Reiche sind überzeugend ausgearbeitet und werden dem Leser zusammen mit Kylan nach und nach beigebracht. Hier liegt auch eine Stärke des Romanes. So ist keine große Einführung vorhanden, kein unnötiger Infodump, sondern der Leser kann an der Seite des jungen Protagonisten nach und nach mehr über die Welt und die Götter lernen und wird so nicht anfangs von Informationen erschlagen. Unterstützt wird der Weltenbau durch eine Karte und ein Glossar am Ende, aufgrund der verschiedenen und vielfältigsten Handlungsstränge hätte ich mir auch eine Personenliste gewünscht, kann aber nachvollziehen, warum es schwer gewesen wäre, diese spoilerfrei voranzustellen.

Die Handlung ist spannend und der Spannungsbogen wird die ganze Zeit gehalten, teils finde ich aber die Zeitsprünge etwas zu krass und hätte mir gewünscht, hier etwas sanfter aufgefangen zu werden. Insgesamt betrachtet gelingt es der Autorin jedoch ausnehmend gut, den einzelnen Handlungssträngen viel Platz einzuräumen, diese miteinander zu verknüpfen und sie teils sogar schon abzuschließen, sodass nicht zu viele offene Fragen in den nächsten Teil verlagert werden. Hier gefällt mir besonderes, dass – natürlich – ein mehr oder minder offenes Ende vorliegt, der Band aber vernünftig zu einem Ende gebracht wurde und man nicht durch einen krassen Cliffhanger getriggert wird – rein theoretisch könnte er auch als Standalone gelesen werden.

Die Personen sind alle vielschichtig, haben Stärken, Schwächen, eigene Ziele und Motive. Dabei entwickeln sie sich kontinuierlich weiter, insbesondere auch in den Nebenfiguren. Der einzige, kleine Wermutstropfen für mich ist, dass ich Kylan gern minimal älter gesehen hätte. Natülich spielt das Buch in einer eigenen Welt, mit eigenen Gesetzen und Gepflogenheiten, aber neun Jahre fand ich für den Handlungsstart doch etwas irritierend früh.

Die Buchgestaltung überzeugt ebenfalls im Wesentlichen. Satz, Lektorat und Korrektorat sind ordentlich durchgeführt worden, auch das Cover (Wolkenart) ist gelungen, ich hätte mir aber nach dem Lesen noch etwas stärkere Anknüpfungspunkte zur Handlung gewünscht.

Mein Fazit? „Die vier ewigen Reiche: Verschwörung“ ist ein gelungener High-Fantasy-Roman, der vor allem durch den sehr guten Weltenbau und eine spannende Handlung punktet und Lust auf die Nachfolgebände macht. Für Fans des Genres bedenkenlos zu empfehlen.

Alle Jahre wieder – der „Liebster award“

Erneut wurde ich für den „Liebster award“ nominiert – und zwar von der lieben Kollegin Katharina Münz. Gern nehme ich die Nominierung an und stelle mich ihren Fragen.

 

1 – Die Regeln

Was ist der “Liebster award”?liebster_award
Der “Liebster award” wurde ins Leben gerufen, um kleine Blogs etwas bekannter zu machen. Der Leser hat mithilfe eines Interviews die Möglichkeit, ein wenig mehr über den Autor des nominierten Blogs zu erfahren. Dies ist für Neulinge im Blogger-Universum eine nette Idee der Vernetzung.
Wie lauten die Regeln?
Danke der Person, die dich für den “Liebster award” nominiert hat und verlinke die Adresse dieses Bloggers in deinem Beitrag.
Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den “Liebster award”.
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster award”-Beitrag.

2 – Die Nominierung

Wie bereits oben erwähnt, wurde ich von Katharina nominiert. Sie ist eine tolle Kollegin und schreibt historische Romane. 2015 erschien ihr Debütroman „Die 13. Jungfrau“.

3 – Meine Antworten auf Katharinas Fragen.

  1. Wie beginnt für dich ein perfekter Tag?
    • Idealerweise ausgeschlafen!
  2. Beeinflusst das Wetter deine Laune/Tagesform?
    • Das hängt ganz davon ab, was ich an dem Tag vor habe. Wenn ich einen Schreibtag einlege, interessiert mich das Wetter nicht – es sei denn, es zieht ein so starkes Gewitter wie vor einigen Tagen über die Stadt. Wenn ich jedoch viel in der Stadt unterwegs bin, sinkt meine Laune rapide mit jedem Regenguss – aber auch bei übermäßiger Hitze.
  3. Was ist dein Hobby?
    • Schreiben. Und Lesen natürlich. Abgesehen davon spiele ich Tennis und Klavier, sehe gern Filme und Serien und interessiere mich stark für Kunst und Kultur.
  4. Hast du ein ebenso einfaches wie raffiniertes Kochrezept, das du uns verraten möchtest?
    • Nein :).
  5. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
    • Über das Schreiben. Als meine zweite oder dritte Veröffentlichungszusage ins Haus flatterte und ich davon ausgehen durfte, dass es sich bei der ersten nicht nur um Zufall handelte, war es an der Zeit für einen Blog :).
  6. Welches Tier wärst du gerne?
    • Puh, das ist schwierig. Ich liebe Katzen und Pferde – aber wenn ich mich entscheiden müsste, wohl eher eine Katze :).
  7. Wie sieht dein perfekter Sonntagabend aus?
    • Gemütlich. Nach dem Sonntagsspiel der Bundesliga einen Film schauen oder ein Buch lesen und dazu einen Kakao oder ein Glas Wein trinken – was will man mehr? =)
  8. Drei Wörter, um dich zu beschreiben?
    • Hmmm. Introvertiert, loyal und Anti-Vegetarier *g*.
  9. Kaffee, Tee, Latte Macchiato, Espresso, Cappucino …? Was bevorzugst du?
    • Cappucino. Aber noch lieber mit Schokolade als Chococino oder Moccacino, oder wie man das auch immer nennen mag :).
  10. Was ist dein Lieblingslied von deiner Lieblingsband/deinem Lieblingsinterpreten?
    • Meine Lieblingsinterpretin ist ohne Zweifel Taylor Swift. Aber sich bei der Fülle an wundervollen Liedern für eines zu entscheiden, fällt mir schon immer schwer. Daher nenne ich einfach mal zwei: „Blank Space“ und „Tim McGraw“.
  11. Wann und wo würdest du gerne leben, wenn nicht hier und jetzt?
    • Als großer Geschichtsfreak interessieren mich so viele verschiedene Epochen und Orte. Gern würde ich zum Beispiel im Florenz der Medici leben, um den alten Meistern bei der Erschaffung ihrer Kunstwerke zuzusehen. Oder auch im Hochmittelalter mit der Tradition der Ritterlichkeit, den eindrucksvollen Kirchenschätzen und den wunderbar kalligrafierten „Büchern“.

4 – Meine Nominierungen

Da jeder hier schon so oft nominiert wurde, und dies auch immer ein relativ großer Aufwand ist, kann ich gänzlich nachvollziehen, wenn folgende Nominierungen ignoriert und nicht angenommen werden. Sollte es dennoch jemand tun, bin ich natürlich doppelt froh.

Ich nominiere:

5 – Meine 11 Fragen

  1. Ein einfacher Einstieg: Morgenmuffel oder Morgenmensch?
  2. Welches Buch hat dich zuletzt begeistert?
  3. Wo wolltest du schon immer mal Urlaub machen?
  4. Ein unversöhnlicher Kampf in der Fantasy: Elfen oder Zwerge?
  5. Welche Superkraft wünscht du dir?
  6. Wenn dein Leben verfilmt würde, welcher Schauspieler wäre perfekt für die Rolle?
  7. Was fällt dir als Erstes ein, wenn du das Wort „Schweiz“ hörst?
  8. Welches ist dein Lieblingsband/-film der Harry-Potter-Reihe und warum?
  9. An welchem deiner Schreibprojekte arbeitest du derzeit? Für Nichtautoren: Welches Buch liest du derzeit?
  10. Welches ist die schönste Nationalhymne aus deiner Sicht?
  11. Was machst du morgens um halb 10? 🙂

 

Liebe Grüße
Erik