[Buchgedanken] Sabrina Qunaj: „Der Ritter der Könige“

In den letzten Wochen habe ich im Rahmen einer Leserunde Sabrina Qunajs „Der Ritter der Könige“ gelesen, einen historischen Roman, erschienen im Goldmann Verlag. Als Liebhaber historischer Romane freue ich mich über jedes neue Buch in diesem Genre – und bin begeistert, wenn ich dabei über einen solchen Schatz stolpere.51z6netphxl-_sx332_bo1204203200_

„Der Ritter der Könige“ spielt im 12. Jahrhundert. Der Leser begleitet den Flamen Maurice de Prendergast, einen walisischen Ritter, auf seinen Abenteuern in Wales und Irland. Vor dem Hintergrund des walisischen Freiheitskampfes und der normannischen Eroberung Irlands schafft die Autorin das Porträt eines ehrenhaften, nur seinem Gewissen verpflichteten Ritters, der in politisch wankelmütigen Zeiten sich nicht dem Zeitgeist unterwirft, sondern unumstößlich auf der Seite der Moral und Ethik bleibt. Befreundet mit Richard de Clare, dem Earl of Pembroke und an der Seite der Geraldines, meistert er jede Aufgabe, bewältigt Rückschläge und lässt sich auch von Drohungen nicht einschüchtern.

Der Autorin gelingt es, die einzelnen Charaktere plastisch und detailreich darzustellen – mit all ihren Schwächen und Stärken. Nicht nur Maurice, sondern auch Richard „Strongbow“ de Clare oder Niah entwickeln sich zu echten Sympathieträgern, mit denen man mitfiebert und sich identizieren kann.

Die Handlung des Buches erstreckt sich über 26 Jahre, der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Trotz der doch ordentlichen Länge von knapp 700 Seiten ist das Geschehen schnelllebig und kurzweilig – ich hätte mir hier teilweise sogar etwas mehr Ruhe gewünscht. Mit einigen zusätzlichen Szenen hätte man das Gesamtbild aus meiner Sicht noch besser abrunden können. Das Werk von Sabrina Qunaj punktet dabei zudem mit einer gründlichen Recherche und historischer Genauigkeit. Dabei werden die historischen Fakten jedoch so geschickt in die Handlung eingeflochten, dass der Leser sich hier niemals belehrt vorkommt.

Ein weiteres „Schmankerl“ ist die ausgefallene Buchgestaltung, die sich deutlich von preislich vergleichbaren Büchern abhebt (wobei der Preis ohnehin sehr günstig ist, bei 9,99€ für 700 Seiten). Neben einem Cover, auf dem die Schrift und das Wappen aufgeprägt sind, lassen sich die Cover-Innenseiten ausklappen und zeigen ein wunderbares, farbliches Landschaftspanorama. Eine toll gezeichnete Karte, Stammbäume und ein ausführliches Personenregister am Beginn des Buches runden den tollen Gesamteindruck ab.

Mein Fazit? „Der Ritter der Könige“ ist ein exzellenter historischer Roman, nicht nur für Liebhaber der englischen Geschichte. Flüssig geschrieben, kurzweilig und toll recherchiert entführt er den Leser in eine Welt von Ehre, Moral und Ritterlichkeit –  mein erster, aber sicherlich nicht letzter Roman von Sabrina Qunaj.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s