[Jahresrückblick] Aller guten Dinge sind drei

Wie versprochen hier noch mein letzter Jahresrückblick – dieses Mal als Blogbetreiber :).

Alles in allem bin ich mit der Entwicklung in meinem ersten vollen Jahr als WordPress-Blogger sehr zufrieden. Ich habe meine Blogziele (dazu gleich mehr) zwar nur zu 66% erfüllt, nichtsdestotrotz bin ich immer noch leicht erstaunt, aber vor allem auch dankbar darüber, dass Ihr regelmäßig meine neuesten Posts lest und auch Stück für Stück immer neue Leser und Follower hinzukommen. Sicherlich erreichen die meisten Blogger ein vielfaches an Besuchern und Followern – aber die Masse macht nicht alles. Der Blog wächst langsam, aber stetig, und organisch mit meiner Entwicklung mit, und ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auch alle in meinem nächsten Jahr als Autor und Buchblogger begleiten würdet :).

Für alle statistikaffinen Leser habe ich hier nun noch die (reinen WordPress-) Zahlen :).

  • Aufrufe: 2.937 (angepeilt 3.660, entspricht 80,25%)
  • Besucher: 1.303 (angepeilt 1.830, entspricht 71,20%)
  • Gefällt-mir-Klicks: 348 (angepeilt 732, entspricht 47,51%)
  • Kommentare: 236 (angepeilt 366, entspricht 64,48%)

Insgesamt folgen dem Blog (direkt und indirekt) 279 Personen – 47 über WordPress, 232 die die geteilten Beiträge über die Verknüpfung zur Facebook-Autorenseite lesen.

Erfolgreichster Blogartikel war der Bericht zur LLC 2016 mit 76 Aufrufen, meistgelesene Rezension: Isabella Benz: „Das Vermächtnis der Hüter“ mit 44 Aufrufen.

Bevor ich Euch mit noch mehr Zahlen erschlage – wünsche ich lieber ein frohes neues Jahr und würde mich freuen, wenn Ihr im nächsten Jahr weiterhin dem Blog die Treue haltet :). In den nächsten Tagen folgt die erste Rezension für dieses Jahr: Ben Aaronovitch: „Ein Wispern unter Baker Street“.

Viele Grüße
Erik

4 Gedanken zu “[Jahresrückblick] Aller guten Dinge sind drei

  1. Das interessiert mich jetzt: Wie berechnet man die Anzahl der Aufrufe, Besucher, Kommentare usw.? Und aus welchem Grund? Und die wichtigste Frage: Fühlt es sich für dich gut an, dich an so eine virtuelle Messlatte zu stellen? Wenn ja: Wunderbar, weiter so! :*

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn ich sie errechnen müsste, würde ich das auch nicht tun – aber WordPress zeigt sie mir automatisch in der Statistik an für Tage, Monate und Jahre *g*. Und als Messlatte sehe ich es nicht – da ich ja nur hobbymäßig blogge :). Aber als schöner Ansporn und guter Vergleichswert – man kann halt schauen, was die Leser interessiert (vor allem Messebeiträge^^) etc. Und – für mich auch wichtig – man kann halt schlussendlich nachvollziehen, ob man sich kontinuierlich weiterentwickelt und wie konstant man seinen Blog pflegt.

      Gefällt mir

  2. Hallo und guten Tag,

    was man nicht alles errechnen kann….augenzwickern…

    Ich denke, hier liegt der Sinn darin…zu Wissen oder eine wage Vorstellung zubekommen, wie viel Personen sich überhaupt für den Blog interessieren oder?

    Denn jeder freut sich noch über eine kleine Meinung, Fingerzeig in Richtung ..ja der Blog ist interessant/findet zu Spruch und Aufmerksamkeit usw.

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

    1. Genau. Da es das erste (volle) Jahr war, ist die Aussagekraft noch begrenzt, aber ab dem nächsten Jahr weiß ich dann zum Beispiel ja auch, welche Themen sind interessant, wo wird besonders aktiv diskutiert etc. 🙂

      Liebe Grüße & noch einen guten Start ins neue Jahr,
      Erik

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s